Wenn du es anbaust, werden sie kommen!

Es summt an der Altmühltal-Realschule! Die bei den Umbauarbeiten angesäten Blühwiesen locken bereits erste Insekten an. Um den Tieren eine Nistmöglichkeit zu bieten, hat die Klasse 5B ein Insektenhotel direkt neben einer der neuen Blühflächen aufgestellt. Zusätzlich wurden die Schüler*innen mit einigen Arten von Wildbienen vertraut gemacht und die gängigsten Fehler beim Bau eines Insektenhotel ebenfalls besprochen. (Ein Bericht von Herrn Ettl.)

Das Interesse war dabei immens hoch, was die Wildbienen sehr freuen dürfte. Albert Einstein soll einst gesagt haben: „Verschwindet die Biene von der Erde, hat der Mensch noch vier Jahre zu leben.“ Auch wenn es mittlerweile hoch umstritten ist, ob Einstein diese Äußerung tatsächlich getätigt hat, der Kern der Aussage erscheint aktueller denn je. Das Insektensterben ist leider traurige Realität.

Die Honigbienen haben mit den Imkern wichtige Fürsprecher, warum sie wahrscheinlich weniger gefährdet sind. Die Wildbienen werden leider immer nur am Rande wahrgenommen, dabei spielen sie im Ökosystem eine enorm wichtige Rolle. Die meisten insektenblütigen Pflanzen sind auf Wildbienen als Pollenüberträger angewiesen. Dies gilt auch für zahlreiche Nutzpflanzen. Immer häufiger müssen Obstbauern Bienenvölker oder Hummelkästen ordern, um die Bestäubung ihrer Obstbäume zu gewährleisten. Dabei kann jeder mit wenig Aufwand den Wildbienen Nahrung zur Verfügung stellen. Jede insektenfreundliche Blühfläche hilft, und sei sie noch so klein. Die Altmühltal-Realschule Beilngries hat dies erkannt und möchte weitere Angebote ausbauen und für diese wichtigen Insekten weiterhin als Fürsprecher fungieren. Wir werden auch künftig beobachten, wie die Insekten unsere Blühfläche annehmen und ob die Nistplätze bald bewohnt werden.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.