„… wenn einfach mal was weitergeht!“

Kennt ihr das? Manche Dinge scheinen im Schulalltag ewig zu dauern – Hausaufgaben zum Beispiel oder die sechste Stunde an einem Freitag. Und bei anderen wiederum geht einfach alles viel zu schnell – wie etwa die Ferien oder auch die Zeit, die Frau Elisabeth Zeitlhöfler bei uns an der ARB verbrachte. Im Sommer erst aus Regensburg gekommen, muss sie nun schon wieder weiter an eine Münchener Realschule. Und das ist wirklich schade …

Denn Frau Zeitlhöfler hat mit ihrer Freundlichkeit und ihrem Optimismus unser Schulleben von Anfang an bereichert. Dabei war es gar nicht so sicher, ob sie überhaupt Lehrerin werden will: Nach dem Referendariat arbeitete sie vier Jahre lang als Sachbearbeiterin in einem Notariats-Büro. Wie es dazu kam? „Ich wollte einfach nochmal was Anderes machen“, blickt sie heute auf diese Zeit zurück. „Mir hat die Arbeit dort auch Spaß gemacht – aber irgendwann konnte ich mich nicht mehr weiterentwickeln. Und dann bin ich zurück in die Schule gegangen – und in Beilngries gelandet.“

Hier noch im Beilngrieser Lehrerzimmer, bald aber leider schon an einer Münchener Schule: Elisabeth Zeitlhöfler.

Hier konnte sich die Mathe- und Sportlehrerin sehr schnell in die Schulfamilie integrieren und freute sich sowohl über die freundlichen Kollegen als auch über die netten Schülerinnen und Schüler. „Mir wurde der Wiedereinstieg in die Schule hier sehr leicht gemacht“, blickt sie auf das vergangene Schulhalbjahr zurück. „Ich hatte einfach den Eindruck, dass für die Jugendlichen, aber auch für mich durch meine Arbeit wirklich was weitergeht. Ein schönes Gefühl.“

Nun geht es leider auch für Frau Zeitlhöfler wieder weiter nach München, wohin sie das Ministerium als mobile Reserve für das nächste halbe Jahr versetzt hat. Doch auch vor der weiten Fahrstrecke („Der Wecker wird um 4.30 Uhr klingeln!“) und dem neuen Umfeld ist ihr nicht bange: „Ich lasse das einfach mal auf mich zukommen. Das wird schon werden“, ist sie sich sicher. Bei so viel Optimismus kann ja eigentlich auch gar nichts schiefgehen… 😉

Und wer weiß: Vielleicht sieht man sich ja auch bald an der ARB in einer Mathestunde oder in der Sporthalle wieder? Realnews-Beilngries.de wünscht jedenfalls alles Gute und hofft, dass auch an der neuen Schule schnell was weitergeht!

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert