OMV-Experte zu Gast in Chemie-Videokonferenz

Chemieingenieur Maximilian Kinateder von der OMV referierte zum Thema „Erdöl und seine Verarbeitung“. (Ein Beitrag von Fabian Meier)

Am 22. April hielt Herr Kinateder in der Klasse 9A einen Vortrag über die OMV Deutschland und die Verarbeitung von Erdöl. Der Prozessingenieur ist Anlagenleiter, stellvertretender Produktionsleiter und Pipeline-Beauftragter am Standort Burghausen.

Überblick über die Raffinerie Burghausen.

In Deutschland werden pro Jahr rund 100 Mio. Tonnen Rohöl verarbeitet, in Burghausen etwa 3,8 Mio. Tonnen. Der fossile Energieträger wird neben der Raffinerie in Burghausen in anderen Raffinerien in ganz Deutschland weiterverarbeitet. Doch wie werden aus Rohöl Treibstoff, Kunststoff, Farbe, Medikamente, Kosmetikartikel etc.?

Zuerst wird der kostbare Rohstoff auf Bohrinseln aus der Erde gepumpt und dann aus Tankfrachtern über Pipelines zu den Raffinerien transportiert. In den Raffinerien wird das Erdöl erhitzt und destilliert. Durch die verschiedenen Siedepunkte kann man so die unterschiedlichen Fraktionen voneinander trennen und daraus die entsprechenden Produkte gewinnen.

Die Raffinerie in Burghausen beliefert beispielsweise den Münchner Flughafen mit einer extra Pipeline. Fast jeder zweite Flieger, der dort startet, fliegt mit Treibstoff aus Burghausen.

Herr Kinateder konnte der 9A einen sehr interessanten virtuellen Einblick in die Abläufe der petrochemischen Industrie geben und lockerte mit seinen praxisnahen Ausführungen den Distanzunterricht auf.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.