Maskenpflicht, Wechselunterricht, Videokonferenzen – ein Jahr mit Corona.

Auf den Tag genau vor einem Jahr – am Freitag, dem 13. März (!!!) – begann der erste Corona-Lockdown. Unsere Realschule schloss zum ersten Mal ihre Türen – und wird sie fast genau ein Jahr später erneut für den Wechselunterricht öffnen. Ein Wiederbeginn in Ungewissheit …

Wer von euch hätte gedacht, dass dieses Virus über eine so lange Zeit unseren (Unterrichts-)Alltag bestimmen wird? Dabei hatte man sich im Verlauf des vergangenen Jahres schon an einiges gewöhnt: an das Tragen von Masken zum Beispiel, während der Schulstunden und in den Pausen. Oder an das nervige Abstandsgebot, an das wir immer wieder erinnert wurden.

Masken, Masken, Masken – inzwischen ein (fast) gewohnter Anblick!

Manche Dinge werden aber (hoffentlich) nie zur Gewohnheit: zum Beispiel diese dauernde Leere im Schulhaus, die traurigen Absagen von Klassen- und Abschlussfahrten oder die Videokonferenzen, die im Laufe der Zeit auch immer anstrengender wurden.

Keiner da – dank Corona!

Doch wie geht es nun weiter? Zunächst einmal in den nächsten zwei Wochen mit dem Wechselunterricht … und dann mit zwei Wochen Osterferien, die jeder von uns mehr als gut gebrauchen kann! Und dann? Alles noch völlig ungewiss! Nur eines dürfte klar sein: Das Corona-Virus wird unseren Schul-Alltag wohl noch mindestens bis zum Ende des Schuljahres 2020/21 beeinflussen.

Es bleibt also nur zu hoffen, dass nicht in genau einem Jahr ein ganz ähnlicher Artikel wie dieser auf dem Schulblog erscheint, dann mit der Überschrift: „Zwei Jahre mit Corona.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.