Budapest, Tag 3: Besichtigung und Ruhen!

Heute standen wir morgens etwas später auf aufgrund eines Gewitters. Als dieses dann vorüber war, liefen wir auf schnellstem Wege Richtung „Haus des Terrors“ (Terror Haza), auf dem es glücklicherweise nur tröpfelte.

Auf dem Rückweg allerdings gab es dann den großen Wolkenbruch. Nach einem gemütlichem Mittagessen im Vapiano hatten wir etwas Zeit zum Entspannen. Bevor es schließlich zum Abendessen kam, liefen wir noch eine kleine Runde durch das jüdische Viertel, wo sich auch unser Ziel, der Streetfood-Markt befand.

Anschließend waren wir in einer der vielen Hinterhof-Bars. Den Abend ließen wir in einer wirklich schönen und gemütlichen Runde im Gemeinschaftsraum ausklingen und sangen Lagerfeuerlieder mit einem kleinen Lagerfeuer in Form eines Videos.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.